Mönchgut

Hauptkategorie: Blog
Kategorie: Land & Meer
Zugriffe: 2696

Hallo Liebe Rügenfans,

eure Redakteurin und Lokalmatadorin Romy meldet sich erneut zu Wort!

Wir möchten Euch nun in loser Folge die verschiedenen Regionen Rügens näherbringen.

Den Anfang macht die bezaubernde Halbinsel im Südosten Rügens.

Die etwa 30 km² große, im Südosten Rügens befindliche Halbinsel Mönchgut ist ein landschaftlicher Traum, den man auf den zahlreichen Rad- und Wanderwegen genießen kann. Die ursprüngliche Natur bestehend aus Wiesen, Weiden, Wälder und sanften Hügeln ist hier zum großen Teil erhalten geblieben. Große Teile der Halbinsel sind UNESCO Biosphärenreservat. Die kleine Halbinsel hat aber noch mehr zu bieten- tiefe Buchten, feinsandige Strände und Steilküsten. Des Weiteren finden sich hier das Großsteingrab Herzogsgrab und riesige Findlinge wie der Buskam (größter in Norddeutschland gefundener Findling) vor Göhren. Mönchgut trennt den Greifswalder Bodden von der Ostsee.

Der größte Ort auf der Halbinsel ist Göhren mit knapp 1200 Einwohnern. Hier kann man im Heimatmuseum mehr über die Geschichte Mönchsgut erfahren und sich anschließend an zwei langen Stränden tummeln. Es bietet sich an, auf der Bernsteinpromenade entlangzugehen in Richtung des nächsten Seebads- nach Baabe. Dieser Ort stellt den nördlichsten Punkt des Mönchsgut dar. Genauer gesagt bildet der Mönchsgraben die nördliche Abgrenzung. In Baabe kann man u.a. das Küstenfischermuseum besuchen um mehr über das Leben und die Arbeit der Fischer Rügens herauszufinden.

Ganz im Süden gelegen befindet sich der Ort Thiessow in dem sie unbedingt den auf dem Lotsenberg befindlichen Lotsenturm besichtigen sollten, da sie von dort aus einen tollen Blick über das ganze Mönchgut bis hinüber zum Festland haben. Weiterhin tolle Aussichten haben sie vom Zickerberg und Bakenberg- den höchsten Erhebungen im Mönchgut mit etwa 66 Metern.

Die Ostseebäder auf der Halbinsel haben Häuser im Stil der Bäderarchitektur und in den Fischerdörfern mit Rohr gedeckte alte Häuser.

Wohnungen in der Region

Ich freue mich, dass sie die Artikel bis hierher gelesen haben und hoffe sie konnten den einen oder anderen Tipp mit auf ihre Reise nehmen.

Hier sind unsere Routenempfehlungen für passionierte Radfahrer:

Route Mönchgut:Thiessow- Göhren- Baabe- Sellin- Granitz- Middelhagen

Thiessow:

Wer sich für eine Ferienwohnung in Thiessow im Südosten der Insel Rügen entscheidet, der wird auf der Suche nach einem Leihrad im örtlichen Fahrradverleih von Joachim Pollok fündig. Die bildschöne und 60 Kilometer lange Tagesroute startet in Thiessow. Gelegen im Biosphärenreservat Südost-Rügen auf der Halbinsel Mönchgut, beheimatet die gemütliche Ortschaft einige Sehenswürdigkeiten, die sie sich nicht entgehen lassen sollten. Von der Aussichtsplattform des Lotsenturms auf dem namensgebenden Lotsenberg lassen Aufsteiger den Blick über die Halbinsel und das Insel-Festland schweifen. Entlang eines mit Sanddornbüschen gepflanzten Pfades erreichen sie eine Anhöhe, die einen malerischen Blick auf Greifswald gewährt. Wer noch immer nicht genug von Ausblicken hat, der lässt nur wenige Minuten vom Ortskern entfernt an der Steilküste den Blick über die pittoresken Buchten und Landzungen der Boddenküste schweifen. Im Ortsteil Klein Zicker können sie ein bekanntes Bodendenkmal besuchen - eine Schanze aus der Zeit des Großen Nordischen Krieges. Haben sie genug Kraft in der Natur getankt, steigen sie auf das Fahrrad und starten die 60 Kilometer lange Radtour über Göhren, Baabe, Sellin, Wald Granitz und Middelhagen.

Göhren:

Mit dem Rad fahren sie zunächst nach Norden in Richtung Lobbe und weiter Richtung Göhren. Umgeben von blühendem Raps und florierender Landwirtschaft lichtet sich immer wieder der Blick auf die Ostsee, die sich je nach Jahreszeit mal ruhig und glitzernd, mal wild und aufgewühlt zeigt. 

Verspielte Bäderarchitektur und bildschöne Strände erwarten Ankömmlinge in Göhren. In dem hübschen Ostseebad gibt es allerhand zu entdecken. An der bekannten Bernsteinpromenade lässt sich nach Belieben shoppen und schmökern, niedliche Cafés laden zu einer kurzen Stippvisite ein. Unweit davon können sie den Kurplatz besichtigen, auf dem im Sommer Konzerte zu lauschigen Nächten einladen. Auch einen kurzen Spaziergang zum Nordstrand sollten sie sich nicht entgehen lassen. Dort ragt die Göhrener Seebrücke über 350 Meter in die Ostsee und verspricht atemberaubende Blicke über die Strandküste der Gemeinde.

Baabe:

Direkt am Strand entlang führt die Route Fahrradfahrer ins knapp vier Kilometer entfernte Baabe, dessen Ortseingang durch ein historisches Mönchtor gekennzeichnet wird. Umgeben von reetgedeckten Fischerhäusern ist das mit Efeubewachsene Zuckerhuthaus in der Bollwerkstraße aus dem 17. Jahrhundert ein echter Blickfang. Wer sich für längst vergangene Zeiten interessiert, der erfährt im Küstenfischermuseum Wissenswertes über das Leben und die Arbeit der Fischer auf Rügen.

Sellin:

Dreh- und Angelpunkt des mondänen Ostseebades Sellin ist die mit 394 Metern längste Seebrücke der Insel Rügen. Die 1927 gebaute Selliner Seebrücke wurde 1998 nach dem historischen Vorbild wiedererrichtet. Nach einem Spaziergang entlang der Wilhelmstraße, die einmal mehr für die prächtige Bäderarchitektur der Insel Rügen steht, erreichen sie über eine steile Treppe „Himmelsleiter“ den Südstrand und den dort befindlichen Aufgang zur Brücke.

Granitz:

Wem nach dem ausgiebigen Kulturprogramm der Sinn nach Ruhe und Ausgeglichenheit steht, der finden in Wald Granitz den idealen Ort um die Seele baumeln zu lassen. Zwischen Binz im Norden und Sellin im Süden erwartet Ruhesuchende in dem hügeligen Waldgebiet nichts als Vogelgezwitscher, schattenspendende Bäume und frische Luft. Das Jagdschloss Granitz diente einst als luxuriöser Jagdsitz der Putbuser Fürstenfamilie. Heute können Besucher in dem sehenswerten Museumsschloss in die Geschichte von Rügen eintauchen. Schwindelfreie treten vor der Weiterfahrt den Anstieg auf den 38 Meter hohen Turm des Schlosses an und genießen einen faszinierenden Ausblick über die grüne Waldlandschaft.

Middelhagen:

Nächster Etappenpunkt der Tagesroute ist die gemütliche Ortschaft Middelhagen. Ebenfalls im Biosphärenreservat Südost-Rügen gelegen, sind auch die Orte Alt Reddevitz, Lobbe und Mariendorf ein Teil der Gemeinde. Sanfte Hügel, schroffe Steilküsten und weiße Sandstrände prägen das malerische Landschaftsbild der Region. Vor einer kulinarischen Stärkung, empfiehlt sich ihnen ein Besuch der St. Katharinenkirche aus dem Jahr 1455, deren rotes Ziegeldach schon aus der Ferne ins Auge sticht. Ob süß oder salzig, für jeden Geschmack haben wir den passenden kulinarischen Insidertipp einer Einheimischen parat. Um die Zuckerreserven aufzufüllen, bietet sich ein Besuch im Moccavino in Alt Reddevitz an. Beim Duft von selbstgebackenem Kuchen und intensiven Kaffeebohnen läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Deftige Küche serviert das Gasthaus zur Linde im Ortskern von Middelhagen. Nach einem kurzen Verdauungsspaziergang, rufen die letzten sechs Kilometer bis zu ihrer Ferienwohnung in Thiessow. Wir hoffen, dass sie ihre Fahrradtour über Rügen in vollen Zügen genießen konnten und die erlebnisreichen Stunden noch lange in Erinnerung bleibt.

Höhe Kurabgaben

Unterkünfte für Radfahrer

Es grüßt sie herzlich Romy

  • P1020132
  • Mönchgut
  • P1020431
  • P1020929
  • P1020432
  • P1020132
  • Mönchgut
  • P1020431
  • P1020929
  • P1020432